Minimalinvasive Operationen bei freiem Gelenkkörper

29. September 2016

Zurück…

Manchmal kommt es im Kniegelenk zu Beschwerden durch freie Gelenkkörper. Diese können durch Abrisse von Meniskus- oder Knorpelanteilen, aber auch durch Absonderungen der Gelenkschleimhaut entstehen. Eine konservative Therapie ist hier nicht sinnvoll, da die freien Gelenkkörper ein Risiko für Folgeschäden am Gelenkknorpel darstellen. Damit die Beschwerden nicht nur gelindert werden, sondern das Gelenk in seiner Funktion maximal erhalten bleibt, ist die Entfernung der Gelenkkörper notwendig. Diese kann arthroskopisch vorgenommen werden.

Der Vorteil der minimalinvasiven Methode: Direkt bei der OP können – falls es notwendig ist – auch weitere Problem von Knie-, Ellenbogen oder Schultergelenk erfolgen. Nach der Operation ist zumeist die normale Belastung des Gelenkes rasch möglich.

Nach oben…