Minimalinvasive Operationen bei Schultersteife

30. September 2016

Zurück…

Die so genannte „Schultersteife“ bezeichnet ein eigenständiges Krankheitsbild, das durch schmerzhafte Bewegungseinschränkungen gekennzeichnet ist. Das Problem beginnt meist schleichend. Zu Beginn sind die Schmerzen harmlos, werden jedoch zunehmend stärker und das versteifte Schultergelenk führt zu einer deutlichen Bewegungseinschränkung.

Die Ursachen für Schultersteife sind nicht immer bekannt

Es gibt verschiedene Ursachen für die Entstehung der Schultersteife. Verletzungen der Schulter können das Problem ebenso hervorrufen wie zu lange andauernde Ruhigstellungen zum Beispiel nach einer OP. Recht häufig lässt sich aber auch keine direkte Ursache ausmachen. Bei Untersuchungen am Gewebe der Schulterkapsel erkennt man oft eine Entzündung der Gelenkschleimhaut und Schulterkapsel. Unbehandelt kann sie zu einer Kapselverdickung und Schrumpfung der Schulterkapsel führen.

Im Akutstadium erfolgt keine Operation, sondern die konservative Behandlung mit Schmerzmitteln. Nach der akuten Phase kann man in einer Arthroskopie die Verwachsungen lösen und die Beweglichkeit des Gelenkes wiederherstellen. Intensive krankengymnastische Übungen sind für den Erfolg der Behandlung anschließend sehr wichtig.

Nach oben…